Über uns

Der Verein

Ekukhanyeni – Hilfe für Waisenkinder in Südafrika e.V. ist ein eingetragener deutscher Verein. Er wurde Ende 2011 von Helga Josche gegründet. Der Verein finanziert sich ausschließlich durch private Spenden, z.B. von Firmen und Einzelpersonen.

Hilfe für Waisenkinder in Südafrika - Vereinsgründerin Helga Josche mit einigen der untersterstützten Kinder
Helga Josche mit einigen der Waisenkinder, die von Ekukhanyeni e.V. unterstützt werden.

Was bedeutet “Ekukhanyeni”?

“Ekukhanyeni” kommt aus der Sprache der Zulu und bedeutet “Berg des Lichts und der Hoffnung”. Wir fanden diesen Namen sehr passend für unseren Verein, denn unser Ziel ist es, den Waisenkindern in Südafrika Licht und Hoffnung zu bringen. Außerdem ist es der Name eines Klosters in Verulam, das die erste Anlaufstelle für Helga Josche war, als sie zum ersten Mal nach Südafrika kam.

Wie entstand die Idee für dieses Projekt?

2010 verbrachte Helga Josche einige Zeit im Kloster Ekukhanyeni. Dominikaner-Schwestern leiten dieses Kloster, das gleichzeitig ein Hospiz und eine Schule ist. Sie pflegen dort Aids-Kranke, die sie an Straßenrändern auflesen, weil sie von Krankenhäusern als hoffnungslos abgeschoben wurden. Die Erlebnisse dort haben Helga Josche in dem Wunsch bestärkt, den von AIDS betroffenen Familien und Waisenkindern in dieser Region zu helfen.

Was tun wir?

Ekukhanyeni e.V. hat in der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal mehrere Tagesstätten für Waisenkinder gegründet. Die Häuser sind eine Anlaufstelle für über 100 Kleinkinder und Schulkinder aus der Region. Die Kinder werden dort tagsüber betreut und bekommen Essen und Kleidung.

Außerdem kaufen wir von dem Geld aus Spenden und Patenschaften Lehrmaterial und Schuluniformen oder zahlen das Schuldgeld für die Kinder, und ermöglichen ihnen so, die Schule zu besuchen. Denn nur mit einem Schulabschluss haben sie später die Chance auf einen Job – und damit auf ein Leben ohne Armut.

Mehr über unsere Arbeit vor Ort …

Wo befinden sich die Tagesstätten?

Die Tagesstätten befinden sich in einem sehr hügeligen Gebiet (auch “Valley of 1000 hills” genannt) nordöstlich von Pietermaritzburg, in der Nähe des Ortes Harburg.


Größere Kartenansicht